Lehrlinge wurden Partner - WAZ


In Baracke begonnen-heute moderner Betrieb.

Auf ein zwanzigjähriges Bestehen kann die Sterkrader Firma Karossie- und Fahrzeugbau Erich Gossler zurückblicken. Im Juni 1949 gründeten die beiden Karosseriebauer Freidrich Seyser und Erich Gossler in einer Wellblechbaracke an der Neumühler Straße ein kleines Unternehmen. Die beiden Partner , die bereits als Lehrlinge zusammenarbeiteten, fanden schon in den ersten Wochen lohnende Aufträge.

Amerikanische jeeps , die nach Kriegsenden an deutschen Interessenten verkauft wurden, bauten die jungen Inhaber mit ihren anfänglichen sechs Mitarbeitern um. Das Ergebnis war ein ansprechender , schneller und wendiger Lieferwagen. „Fünf Umbauten schafften wir damals in einem Monat mit unserer Kapazität“, erinnert sich Erich Gossler , der seit 1965 alleiniger Firmeninhaber ist.


Über 100 Neufahrzeuge
Im jetzigen Betrieb , der 1954 auf der Leuthenstraße nach neusten Richtlinien gebaut wurde und mit modernsten Maschinen ausgestattet ist. Werden monatlich weit über 100 Neufahrzeuge angefertigt vom Leichenüberführungswagen, vom Röntgen-,meß-, und Prüfwagen, vom Verkaufswagen bis zum Sattelschlepper und Großtransportet mit Anhänger . die Reparaturabteilung hat es vor allem mit Personenwagen zu tun. Industriefirmen aus der gesamten Bundesrepublik zählen zu den Stammkunden des Sterkrader Betriebs, der heute 40 Mitarbeiter beschäftigt. Mehr als die Hälfte der bewährten Spezialisten und Fachkräfte halten der Firm seit 15 Jahren und länger die Treue.
Zum Wohle des Handwerkes


In den 20 Jahren des Firmenbestehens war erich Gossler vor allem um die Förderung undAusbildung der Lehrlinge und der Fachkräfte zum Wohle des Handwerkes bemüht. Bisher wurden 60 Lehrlinge in den verschieden Branchen ausgebildet. Neun Meister sind aus dem Betreib hervorgegangen, fünf davon machten sich selbstständig. Die Innung der Karosseriebauer wählte den bewährten Handwerksmeister jetzt einstimmig in den Vorstand.