Flottenbauprogramm – WAZ Oberhausen


Haniel-Tochter HTS erneuert den gesamten europäischen Fuhrpark. Großauftrag für Mercedes in Meiderich und größter Auftrag für Karosseriebauer Gossler in Oberhausen. Erste 60 Fahrzeuge gestern übergeben.

Von Willi Mohrs
Die Haniel-Tochter HTS mit ihren Marken CWS und Boco erneuert ihre komplette eurpäische Service-Flotte, die stolze 1450 Fahrzeuge umfasst. Alle 600 Fahrzeuge, die in Deutschland eingesetzt werden sollen, werden von der Duisburger Mercedes Benz Niederlassung in Meiderich geliefert. Und für ein Unternehmen aus Oberhausen ist die Produktion der speziellen Aufbauten sogar der größte Auftrag in der Firmengeschichte.

25 Mitarbeiter in Sterkrade
„Ein ganz wichtiger Auftrag für uns“, freute sich gestern Mercedes-Niederlassungsdirektor Jürgen Tauscher bei der offiziellen Übergabe der ersten 60 Servicewagen. Das Unternehmen unter dem Stern liefert alle Fahrgestelle für den Fuhrpark der Haniel-Tochter und die Lieferwagen, die keinen speziellen Aufbau bekommen.
Mit der Anfertigung der Aufbauten wurde das Sterkrader Unternehmen Gossler Söhne beauftragt. „Für die nächsten Jahre haben wir zu tun“, kommentierte Hans-Erich Gossler den Großauftrag aus dem Hause Haniel. Drei bis fünf Fahrzeugaufbauten könne das 1948 vom Vater gegründete Unternehmen pro Woche liefern.
Für die Service-Mitarbeiter der HTS-Firmen haben sich die Karosseriebauer, versorgt mit Anregungen von Niederlassungen des Kunden im in- und Ausland, etwas einfallen lassen. So gibt es am Heck des Fahrzeuges sowohl eine Tür als auch eine Hebebühne, also eine Lösung für die kleine schnelle Lieferung kombiniert mit einer für größere Warenbewegungen.
25 Mitarbeiter beschäftigt Gossler. Junior-Chef Dennis geht davon aus, dass weitere Aufträge folgen werden, entsprechend bilde man auch Fachleute aus. Einen wesentlichen Vorteil seines Unternehmens sieht er in der Fähigkeit, komplette Leistungen einschließlich Lackierung anbieten zu können.
Rund 60 Mio. Kilometer legen HTS-Fahrzeuge im Rahmen der gesamteuropäischen Service-Logistik jährlich zurück. „Für diese Herausforderung brauchten wir zuverlässige Partner und perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Top-Fahrzeuge“, erklärte gestern Michael Seddig, Logistik-Chef des Haniel-Unternehmens.
Man habe die Logistik der Unternehmen für Waschraumhygiene und für Miet-Berufskleidung zu Anfang des Jahres zusammengelegt, sodass jeder Kunde nur noch von einem Fahrzeug angefahren werden müsse. Seddig: „Dadurch konnten wir rund 20 Prozent der CO²-Emissionen durch optimierte Tourenplanung einsparen.“

Das Papa-Mobil
Die Bergbau AG Niederrhein erteilte der Firma Gossler Söhne 1987 den Auftrag, einen Geländewagen für den anstehenden Besuch vom Papst Johannes Paul II in Bottrop umzubauen, Basis war ein Mercedes-Fahrzeug, neben schusssicherem Glas wurden die Radkästen verkleidet, eine Handlaufstange und eine Treppe angebaut sowie ein Teppich im Innenraum verlegt. Das Bundeskriminalamt überprüfte das fertige Fahrzeug – Mängel gab´s nicht. mo

Bildunterschriften:

Seite 01
die Firma Gossler fertigt für Mercedes in Meiderich: Im Bil Geschäftsführer Dieter Gossler, Auszubildender Ayhan Yanteri und die Mitarbeiter Jörg Fischer (v.l.n.r.). Foto: Ruhrkontrast, Bannert

Seite 02
Die AHniel-Tochter HTS, die sich mit ihren Marken CWS und Boco um die Vermietung von Berufskleidung sowie Waschraumhygiene kümmert, hat sich dazu entschlossen, ihre 1450 Fahrzeuge zu erneuern. Sämtliche in Deutschland im Einsatz befindlichen Wagen werden über die Mercedes-Benz-Niederlassung in Duisburg gelifert. (Foto: Alexandra Umbrach)

Gestern wurden die ersten Fahrzeuge für die neue HTS-Flotte bei Mercedes in Meiderich übergeben.